Kunstmuseum Singen

Aktuelle Veranstaltungen

Das Kunstmuseum Singen bietet ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitprogramm. Dieses reicht von klassischen Kunstvermittlungsanboten mit zahlreichen museumspädagogischen Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche wie auch für Erwachsene und Senioren, über öffentliche Führungen und Künstlergespräche bis hin zu Konzerten, Lesungen oder Vorträgen. Im Ausstellungsraum, selbstverständlich inmitten der Kunstwerke entsteht auf diese Weise ein anregender Raum für Erfahrungen und Grenzgänge, ein Ort der Begegnung.

Ferienevents, öffentliche Führungen, Veranstaltungen in der Reihe »Kunst&Live«, Sonderveranstaltungen wie die »Museumsnacht Hegau-Schaffhausen« oder der »Tag der offenen Tür«: wir haben viel zu bieten! Die gesonderten Termine und Themen finden Sie hier!

 

Donnerstag, 20.06.2024, 19:00 Uhr (Ohne Anmeldung | kostenfrei)

125 x SINGEN - städtebauliche Identität einer jungen Stadt

Podiumsdiskussion

Im Rahmen der Podiumsdiskussion werden Experten und Bürger der Stadt ihre Ansichten zur städtebaulichen Identität Singens austauschen. Der Fokus liegt auf der städtebaulichen Identität Singens, den Veränderungen im Stadtbild seit der Stadterhebung und möglichen Konzepten für zeitgemäßen Wohnungsbau. An der Diskussion beteiligen sich Thomas Mügge (Fachbereichsleiter Bauen), Leonhardt Schenk (Professor für Städtebau an der HTWG Konstanz und Gestaltungsbeirat in Singen) sowie Günter Hermann (Gestaltungsbeirat in Singen).

Ort: Archäologisches Hegau-Museum,
Am Schloßgarten 2

 

Sonntag, 23.06.2024, 11:00 Uhr (12,00 € / 10,00 € ermäßigt)

Klassik trifft Industrie

Klinghoff-Quintett spielt Mozart und Boccherini in der Ausstellung Marcus Schwier. Singen.

Das in der Region bekannte Klinghoff-Duo mit Reinhilde Klinghoff-Kühn (Querflöte) und Werner Klinghoff (Gitarre) steht gemeinsam mit dem Konzertmeister Erich Meili (Violine / Viola), dem ehemaligen Solocellisten des Züricher Kammerorchesters, Johannes Toppius, und dem Konzertmeister des Symphonischen Orchesters Zürich, Andreas Kaefer (Violine), auf der Kunst&Live-Bühne. Als Klinghoff-Quintett bringt das hochkarätig besetzte Ensemble mit seinem Programm »Zauber der Klassik« Quartette für Querflöte und Streicher von Wolfgang Amadeus Mozart und Quintette für Gitarre, Flöte und Streicher von Luigi Boccherini zur Aufführung.

Unter dem Motto »Klassik trifft Industrie« bespielen die fünf Musiker das Obergeschoss des Kunstmuseums, in dem die Fotoausstellung »Marcus Schwier. Singen.« zum Jubiläum der Stadterhebung vor 125 Jahren identitätsstiftende Industriebetriebe Singens in den Fokus rückt. Die Industrie- und Kulturstadt Singen findet sich hier auf wunderbar überraschende Weise vereint!

Ein Konzert in der Reihe Kunst&Live des Kunstmuseums Singen.

Mehr erfahren

 

Montag, 01.07.2024, 16:30-18:30 Uhr (Mit Anmeldung / 5,00 € | 3,00 € KiJuKarte)

Kunst-ABC: S wie Streetart

Kunstworkshop für Kinder & Jugendliche (8 - 16 Jahre)

Kunst ist mitten unter uns - auf der Straße, auf Mauern, an Hauswänden oder Laternenpfählen. Diese Kunst nennen wir »Streetart« oder auch »Straßenkunst«. Mal laut, mal leise mischen sich diese Kunstwerke in unseren Alltag und können, unabhängig von den Öffnungszeiten eines Museums, von jedem betrachtet werden. Das Ziel der Streetart-Künstler ist es nicht nur das städtische Umfeld mit ihrer Kunst zu verschönern, sondern auch zum Nachdenken anzuregen oder gar zu irritieren. Das können wir auch! Inspiriert von den skulpturalen Großraumprojekten des Künstlers Ottmar Hörl werden wir aus typischen Singener Alltagsobjekten ein Kunstwerk im Singener Stadtraum realisieren. Dabei werdet ihr als Kreativ-Team tätig und entscheidet gemeinsam, was ihr mit eurem Kunstwerk mitteilen wollt.

Anmeldung unter: kunstvermittlung@singen.de oder +49 (0)7731 85-271

 

Mittwoch, 03.07.2024, 18:00 Uhr (Mit Anmeldung / kostenfrei)

Stadtführung meets Fotowalk

Singen einmal aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen, lautet die Devise dieser kreativen wie informationsreichen Stadtführung. Neben spannenden Anekdoten aus der Stadtgeschichte erfahren die Teilnehmenden auch, wie sie die Gebäude gekonnt in Szene setzen können. Eine Profi-Ausrüstung braucht es dafür nicht, es reicht bereits ein fotofähiges Handy sowie Spaß und Offenheit, sich auf neue Blickwinkel einzulassen.

Treffpunkt: Kunstmuseum Singen
Anmeldung unter: stadtarchiv@singen.de oder +49 (0)7721 85-248

 

Donnerstag, 11.07.2024, 19:00 Uhr (Ohne Anmeldung / kostenfrei)

WIR in Singen - Unsere Stadt

Gesprächsabend

Im Jahr 1960 erlebte Singen ein rasantes Wachstum durch das Wirtschaftswunder. Die Produktionszahlen in den Fabriken stiegen und damit auch die Arbeitsbelastung der Arbeiterinnen und Arbeiter. In Folge kamen über Anwerbeverträge »Gastarbeiter« aus südlichen europäischen Ländern nach Singen, um hier zu arbeiten, zu leben und zu wirken. Wie gestalteten sich ihre ersten Jahre in Singen? Gab es Konflikte oder Verständigungsschwierigkeiten? Wie haben sich die „Gastarbeiter“ in das städtische Leben integriert und wie haben sie sich organisiert? Hat sich Singen für sie zu einer neuen Heimat entwickelt? Die Veranstaltung lädt zu einer Reise in die Vergangenheit ein, um gemeinsam zu erkunden, wie die Präsenz der »Gastarbeiter« die Entwicklung Singens geprägt hat. Veranstalter: Verein inSi e.V., WIR-Netzwerk, des Stadtarchivs Singen und der städtische Stabsstelle Integration.

 

Montag, 15.07.2024, 16:30-18:30 Uhr (Mit Anmeldung / 5,00 € / 3,00 € KiJuKarte)

Kunst-ABC: C wie Cyanotypie

Kunstworkshop für Kinder & Jugendliche (8 - 16 Jahre)

Die Technik der »Cyanotypie«, auch als Sonnendruck bekannt, ist das älteste Fotodruckverfahren! Der Naturwissenschaftler John Herschel hat dieses Verfahren vor etwa zweihundert Jahren erfunden. Und weil die belichteten Bilder eine leuchtend cyanblaue Farbe haben, kam es zu dem Namen »Cyanotypie«. Die Cyanotypie wurde vor allem zum Verfielfältigen von Bildern und Texten verwendet. So war sie ein geeignetes Mittel, um Architekturskizzen, Listen oder Handzettel zu kopieren. Schnell haben auch Künstler diese Technik für sich entdeckt. Beim Kunst-ABC werden wir es den Künstlern gleichtun und dabei die Sonne für uns »arbeiten« lassen!

Anmeldung unter: kunstvermittlung@singen.de +49 (0)7731 85-271

 

Freitag, 19.07.2024, 19:00-21:30 Uhr (Mit Anmeldung / 25,00 €)

Neu verorten - Metamorphosen einer Stadt

Kreativer Kunstabend für Erwachsene

Wie verorten wir uns selbst innerhalb einer Stadt und wie verändert der persönliche Bezug unser Bild von diesem Ort? Ausgehend von historischem und aktuellem Kartenmaterial sowie aus der unmittelbaren Begegnung mit der Stadt Singen, gestalten die Teilnehmenden beim kreativen Kunstabend ein persönliches Bild der urbanen Struktur Singens. Aus Teilen ausgewählter Karten erschaffen sie eine individuelle Collage, die sie anschließend malerisch gestalten.

Anmeldung unter: kunstvermittlung@singen.de oder +49 (0)7731 85-271

 

Sonntag, 28.07.2024, 11:00 Uhr (Ohne Anmeldung / 2,00 €)

Führung »125 x SINGEN.«

Simon Götz führt durch die historische Ausstellung des Stadtarchivs Singen

Hohentwiel, Maggi, Scheffelhalle, der Geruch der Bratwurst in der Innenstadt, »´s goht degege« oder »Heimat. Freude. Fasnacht« – die Stadt Singen hat viele Gesichter und Facetten, die sich zu einem einzigartigen Kaleidoskop der Stadtgeschichte vereinen. Welche Strukturen machen Singen einzigartig und worüber identifizieren sich Menschen seit 125 Jahren mit »ihrer« Stadt? Die Führung durch die historische Ausstellung gibt Antworten darauf und lädt dazu ein, gemeinsam mit Simon Götz, Stadtarchiv Singen, in die Singener Lebenswelten »Amerika in der Provinz«, »Eine Stadt, mehrere Welten« oder »Made in Singen« einzutauchen.

 

Donnerstag, 08.08.2024, 18:00 Uhr (Mit Anmeldung / 12,00 €)

KUNST + TRUNK + ZEIT

Historische Gebäude und Kunst im öffentlichen Raum gemeinsam entdecken

Bei »KUNST+ TRUNK + ZEIT« bieten Simon Götz, Stadtarchiv Singen, und Museumsleiter Christoph Bauer eine Kombiführung zu historischen Gebäuden in Singen und zur Kunst in Singens öffentlichem Raum an. Anschließend sind die Teilnehmeninnen und Teilnehmer zu einem Umtrunk im Zwölfe eingeladen.

Treffpunkt: Kunstmuseum Singen
Anmeldung: kunstvermittlung@singen.de oder +49 (0)7731 85-271 / Anmeldeschluss: 05. August 2024

 

Sonntag, 11.08.2024, 11:00-12:30 Uhr (Mit Anmeldung / 3,00 € Erwachsene)

Familienatelier: Schau-Fenster

Angebot für Familien mit Kindern ab 3 Jahren

»Wir bringen Farbe in die Stadt!« Unter diesem Motto laden wir Familien mit Kindern ab 3 Jahren dazu ein, im Museumsatelier gemeinsam farbenfrohe Fensterbilder zu gestalten. Anschließend schmücken sie damit, für alle sichtbar, ihre heimischen Fenster.  Auf diese Weise werden die eigenen Fenster in fantasievolle Schau-Fenster verwandelt, die der Stadt einen besonderen Zauber verleihen.

Anmeldung unter: kunstvermittlung@singen.de oder +49 (0)7731 85-271

 

Sonntag, 11.08.2024, 14:30-16:00 Uhr (Mit Anmeldung / 3,00 € Erwachsene)

Familienatelier: Schau-Fenster

Angebot für Familien mit Kindern ab 3 Jahren

Wir bringen Farbe in die Stadt!« Unter diesem Motto laden wir Familien mit Kindern ab 3 Jahren dazu ein, im Museumsatelier gemeinsam farbenfrohe Fensterbilder zu gestalten. Anschließend schmücken sie damit, für alle sichtbar, ihre heimischen Fenster.  Auf diese Weise werden die eigenen Fenster in fantasievolle Schau-Fenster verwandelt, die der Stadt einen besonderen Zauber verleihen. Ein Angebot im Rahmen des Jubiläums »125 x SINGEN. Geschichte. Identität. Vielfalt.«

Anmeldung unter: kunstvermittlung@singen.de oder +49 (0)7731 85-271

 

Sonntag, 25.08.2024, 11:00 Uhr (Ohne Anmeldung / 2,00 €)

Führung »MARCUS SCHWIER. SINGEN.«

Museumsleiter Christoph Bauer führt durch die Fotoausstellung

Museumsleiter Christoph Bauer bietet spannende Einblicke in die Ausstellung des Fotokünstlers Marcus Schwier, der mit seinen über vier Jahre entstandenen Aufnahmen den Stadtraum Singens -  die Architektur, das Stadtbild, der öffentliche Raum, markante städtebauliche »Orte der Identität Singens« - und vor allem die Großindustrie und größere Handwerksbetriebe, von denen die Stadt Singen, und damit auch ihre Bewohner, geprägt sind und leben - fotografisch erkundet und zu einem einzigartigen Stadtportrait verbindet.

 

28.08.2024 bis 30.08.2024 (jeweils 10:00-16:00 Uhr / Mit Anmeldung)

Sommerferienprojekt: Meine Reise durch die Stadt

Angebot für Kinder & Jugendliche (9-16 Jahre)

Unter dem Titel »Meine Reise durch die Stadt« geht es auf Erkundungstour durch Singen, und zwar mit allem, was zu einer Reise dazugehört: den Reiseführer studieren, Koffer packen, einen Stadtrundgang machen, besondere Highlights fotografieren, eine Postkarte versenden und nicht zuletzt, ein Souvenir mitnehmen. So habt ihr noch nie erlebt: Gemeinsam erobern wir die Stadt und verwandeln unsere außergewöhnlichen Reiserfahrungen in große Kunst! Und weil das Ferienprojekt voller Überraschungen steckt, wird vorab nicht mehr verraten. Was sicher ist: Es werden drei Sommerferientage voller Kreativität und Spaß!

Informationen zu den Kosten und zur Anmeldung folgen zeitnah unter: Unser Ferienprogramm Singen

 

Mittwoch, 04.09.2024, 18:00 Uhr (Ohne Anmeldung / kostenfrei)

Vom Dorf zur Stadt - Ein Abendspaziergang zwischen Scheunentor und Villenviertel

Stadtführung

Die Entwicklung der Stadt Singen vom Dorf zur Stadt wird bei einem gemeinsamen Abendspaziergang entlang bekannter und unbekannter Orte erkundet. Dabei wird die Entstehung der »Neustadt« neben dem »alten Singen« beleuchtet, wie sie bereits von den Zeitgenossen um 1900 wahrgenommen wurde. Von der Aach bis zur Scheffelstraße und von der Bahnlinie bis zur unteren Nordstadt gibt es historische Informationen und Anekdoten über die Menschen, die hier einst lebten.

Treffpunkt: Rathaus Singen, Haupteingang
Kostenfrei

 

Sonntag, 08.09.2024, 11:00 Uhr (Ohne Anmeldung / 2,00 €)

Künstlergespräch mit Marcus Schwier

Künstlergespräch in der Ausstellung »Marcus Schwier. Singen.«

Vier Jahre lang, von 2020 bis heute, hat der für seine Architekturfotografie bekannte Fotograf Marcus Schwier auf Einladung die Stadt Singen besucht und fotografiert. Seine Aufnahmen verdichten sich zu einem eindrücklichen zeitgeschichtlichen Portrait der Stadt. Mit welchen fotografischen Mitteln und mit welchem Ansatz hat Schwier die Stadt ins Bild gesetzt? Wie vermag sein streng reduzierter, auf Architektur fokussierter Ansatz, das Ortsspezifische festzuhalten? Über diese und weitere Fragen unterhalten sich Christoph Bauer und der Fotokünstler vor den Werken der Ausstellung.

Mehr erfahren »