Kunstmuseum Singen

Aktuelle Veranstaltungen

Das Kunstmuseum Singen bietet ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitprogramm. Dieses reicht von klassischen Kunstvermittlungsanboten mit zahlreichen museumspädagogischen Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche wie auch für Erwachsene und Senioren, über öffentliche Führungen und Künstlergespräche bis hin zu Konzerten, Lesungen oder Vorträgen. Dazu gehört ebenfalls die Veranstaltungsreihe „Kunst&Live“, die das Publikum mit Künstlern, Komponisten, Musikern, Autoren oder Wissenschaftlern, ihren Ideen und Werken zusammenbringt und bekannt macht. Im Ausstellungsraum, selbstverständlich inmitten der Kunstwerke entsteht auf diese Weise ein anregender Raum für Erfahrungen und Grenzgänge, ein Ort der Begegnung.

Ferienevents, öffentliche Führungen, Veranstaltungen in der Reihe „Kunst&Live“, Sonderveranstaltungen wie die "Museumsnacht" oder der "Tag der offenen Tür": wir haben viel zu bieten! Die gesonderten Termine und Themen finden Sie hier!

 

Sonntag, 22.07.2018, 11:00 Uhr (Sonntag, 05.08. & 26.08.2018, 11 Uhr)

Öffentliche Führung

Walter Becker (1893-1984). Traum und Wirklichkeit. Malerei und Grafik.


Das Kunstmuseum Singen lädt zur öffentlichen Führung durch die Sommerausstellung "Walter Becker (1893-1984). Traum und Wirklichkeit. Malerei und Grafik." ein.

Die Ausstellung präsentiert das malerische und grafische Werk Walter Beckers, dessen Arbeiten vom stilprägenden Einfluss der "Brücke"-Maler auf die spätexpressionistische Kunst der Nachkriegszeit zeugen, die sich mit Einflüssen der französischen Moderne (Matisse, Picasso) verbindet. Diese stilistischen Einflüsse verarbeitend, schuf Walter Becker ein kraftvoll farbiges, expressiv gestaltetes Werk ganz eigener Prägung. Die Führung beleuchtet seinen Beitrag zur Kunst der Moderne im 20. Jh.

Museumsleiter Christoph Bauer M.A. führt durch die Ausstellung.
Kosten: 2,00€ zzgl. Eintritt (5,00€ / 3,00€ ermäßigt)

 

Mittwoch, 25.07.2018, 19:30 Uhr

Von wegen Provinz!

Wie reich macht uns die kulturelle Vielfalt im Hegau?


Diskutieren Sie darüber mit Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für
Wissenschaft, Forschung und Kunst, Ihrer Landtagsabgeordneten Dorothea Wehinger MdL (GRÜNE) und den Kulturschaffenden der Region.

Anmeldungen werden gerne bis zum 20.Juli vom Büro Wahlkreis Dorothea Wehinger unter
wahlkreis@dotothea-wehinger.de angenommen.

Eintritt frei.

 

Donnerstag, 09.08.2018, 19:30 Uhr

Hattinger - Der Chiemseekommissar

Thomas Bogenberger liest aus „Hattinger und die Schatten“


Thomas Bogenberger hat mit seinen inzwischen drei erschienen Kriminalromanen um den schrulligen, aber hochsensiblen Chiemsee-Kommissar Hattinger in Krimi-Deutschland für Furore gesorgt. Sein Kommissar ist Ermittler mit Leib und Seele. Außerdem ist er Bayer, im Chiemgau geboren, am Chiemsee daheim. Bayer mit einem natürlichen Selbstverständnis. Alles Bierdimpfelige, Gewalttrachtlerische und Traditionsverbrannte ist ihm allerdings zuwider. Die Schönheit seiner Heimat weiß er sehr wohl zu schätzen, das heißt aber nicht, dass er den klaren Blick für deren Schatten und Abgründe verloren hätte. Der Chiemsee ist tief, und er birgt so manche Leiche.

Die ersten beiden Kriminalromane aus der Feder Bogenbergers wurden bereits prominent verfilmt und „Hattinger und die kalte Hand“ in der Kategorie Bester Fernsehfilm zur Goldenen Kamera nominiert.

Thomas Bogenberger wurde 1952 in Traunstein geboren. Nach einem abgeschlossenen Medizinstudium zog es ihn auf die Bühne zurück, wo er als 16-Jähriger seine Karriere als Musiker begann. Heute komponiert er Film-, Hörspiel- und Theatermusik und schreibt Bücher.

Eine Lesung im Rahmen der Reihe "Krimisommer" der Stätdischen Bibliotheken Singen.

Eintritt: 7,00€
Informationen und Reservierung: Städtische Bibliotheken Singen unter bibliotheken@singen.de oder telefonisch unter 07731-85 292

 

Sonntag, 12.08.2018, 11:00-12:00 Uhr

Öffentliche Führung

Farbe und Form. Künstler der Nachkriegszeit am Bodensee.


Die Ausstellung “Farbe und Form. Künstler der Nachkriegszeit am Bodensee.“ ist den Höri-Künstlern, ihrem Umfeld und der Kunst der klassischen Moderne am Bodensee gewidmet. Die Werke der Höri-Künstler, die ab 1933 und im Krieg Zuflucht am Bodensee, insbesondere auf der Bodenseehalbinsel Höri fanden, wie auch weiterer „Emigranten im eigenen Land“ bilden den Kern der kunsthistorischen Sammlung des Singener Kunstmuseums. Die aktuelle Sommerausstellung präsentiert mit rund 80 Arbeiten eine Auswahl an Gemälden, Aquarellen und Grafiken von Max Ackermann, Otto Dix, Erich Heckel, Curth Georg Becker, Walter Herzger, Julius Bissier und all jener Künstler, die die verfolgte Moderne an den Bodensee brachten.

Die „Hommage à Berthold Müller-Oerlinghausen“, die als Sonderpräsentation in die Ausstellung eingebettet ist, würdigt einen der wenigen Plastiker unter den Künstlern der Nachkriegszeit am Bodensee. Beatrice Dumitrescu M.A. führt durch die Ausstellung.

Kosten: 2,00€ zzgl. Eintritt (5,00€ / 3,00€ ermäßigt)

 

Diese Webseite verwendet Vimeo-Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr über Cookies erfahren Sie hier.